Home · Neuigkeiten · FAQ

Datenschutz

Die gesamte Website des Projekts "Open E-Government" wurde datenschutzgerecht gemäß BDSG (und wenn nicht anders angegeben DSG LSA) entwickelt. Nicht unbedingt notwendige Angaben werden ausschließlich auf freiwilliger Basis erhoben. Das Einverständnis wird nach vorheriger Information des Nutzers elektronisch fixiert und gespeichert. Datensparsamkeit, Datenminimalität und IT-Sicherheit werden nach den Möglichkeiten des Betreibers umgesetzt. Es werden keine Webtracker eingesetzt. IP-Nummern in Logfiles sind leider nicht verkürzbar, werden dafür jedoch regelmäßig gelöscht.

Anwendungen werden generell so datenschutzgerecht wie möglich erstellt. Sollten dadurch Einbußen in der Performanz oder Bedienbarkeit entstehen, wird die Möglichkeit geboten, entsprechende Funktionalitäten per Konfigurationsdatei auf eigenes Risiko abzustellen. Voreingestellt ist immer eine möglichst datenschutzgerechte Einstellung. Empfehlungen zu diesbezüglichen Verbesserungen werden gern berücksichtigt.

Wenn Landesdatenschutzgesetze berücksichtigt werden müssen und in Ihrem Bundesland existieren bereichsspezifische Regelungen, dann wird ebenfalls um Verbesserungsvorschläge gebeten. Diese werden nach Möglichkeit umgesetzt.

Gemäß § 34 Abs. 1 BDSG kann ein Betroffener Auskunft über zu seiner Person gespeicherte Daten, ihre Herkunft, Empfänger der Daten und den Zweck der Speicherung verlangen. Die Auskunft ist nach § 34 Abs. 6 BDSG in der Regel in Textform zu erteilen. Jeder registrierte Nutzer kann in seiner Profil-Übersicht alle über ihn gespeicherten Daten inklusive der jeweiligen Werte einsehen. Über den Zweck der Datenspeicherung wird im Hilfe-Text zum jeweiligen Eingabefeld informiert. Alle eingegebenen Daten lassen sich jederzeit verändern. Damit haben Sie die direkte Möglichkeit der Daten-Korrektur. Alle Daten, auch Einzel-Datenfelder bzw. das ganze Profil, lassen sich direkt löschen. In Backups erfasste personenbezogene Daten werden dabei nicht sofort entfernt, da Backups nach einem Plan nach und nach gelöscht werden. Stattdessen wird über einen geeigneten, algorithmisch umgesetzten Backup-Zugriffs-Prozess (nach ISO 9000) sichergestellt, dass Backups nur dann zurückgespielt werden können, wenn der Nutzer sein Profil nicht selbst gelöscht hat. Namen von gelöschten Nutzer-Profilen werden als gesperrt markiert und (vorerst) nicht wieder verwendet. Backup-Daten unterliegen rechtlich dem Schutz des § 31 BDSG "Besondere Zweckbindung", wonach zum Zweck der Datensicherung erstellte Dateien nur zu diesem Zweck verwendet werden dürfen.

Sollten Sie Fehler finden, zögern Sie bitte nicht und informieren den Projekt-Verantwortlichen.

(c) 2015 Gerrit M. Albrecht. Alle Rechte vorbehalten.
Impressum · Datenschutz